• Ersparnis

Ihnen stehen mehr als 100.000 Euro Förder- oder Entlastungssummen zu? ÜNB fordern Meldung auf eigenem Portal

Förder- und Entlastungssummen über 100.000 Euro aus verschiedenen gesetzlichen Regelungen müssen Unternehmen und Organisationen ihrem Übertragungsnetzbetreiber (ÜNB) mitteilen. Zu den dazugehörigen Regeln gehören das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG), das Energiefinanzierungsgesetz (EnFG), das Strompreisbremsegesetz (StromPBG) und das Erdgas-Wärme-Preisbremsengesetz (EWPBG). Die hiesigen ÜNB informieren darüber über ihre gemeinschaftlich betriebene Internetseite „netztransparenz.de“. Dafür stellen die vier Firmen ihr sogenanntes TAM-Meldeportal bereit.

Folgende Fristen gelten für Sie für den Meldezeitraum 2023:

  • 30. Juni 2024: § 30 Abs. 5 und 5a StromPBG (Entlastungsbeträge)
  • 30. Juni 2024: § 22 Abs. 5 EWPBG (Entlastungsbeträge).
  • 31. Juli 2024: § 71 Abs. 6 EEG in Verbindung mit Abs. 4 (EEG-Förderung)
  • 31. Juli 2024: § 56 Abs. 1 EnFG (Umlagenentlastung)

Sie benötigen einen detaillierten Überblick über Ihre Förder- und Entlastungspotentiale? Ihre VEA-Beraterin oder Ihr VEA-Berater schafft für Sie Transparenz. Sprechen Sie uns an.