• Ersparnis

Gas-Netzentgelte steigen im Vergleich zu 2020 leicht an

Hannover, 11.03.2021. Die Netzentgelte für Gas sind in den vergangenen 12 Monaten um 5,5 Prozent angestiegen, so der aktuelle Netznutzungsentgeltvergleich des VEA. Im Vergleich zum Vorjahr steigt das Entgelt durchschnittlich um 0,033 Ct/kWh auf 0,633 Ct/kWh an. Die größte relative Preissteigerung beträgt 74 Prozent (Stadtwerke Marburg), die größte relative Preissenkung liegt bei 27 Prozent (Stadtwerke Heide Netz).

„Nach wie vor gibt es starke regionale Unterschiede des Netznutzungsentgelts für Gas in Deutschland“, stellt Dr. Volker Stuke, Hauptgeschäftsführer des VEA, fest. „Im Norden und Westen der Bundesrepublik liegen die Netzentgelte deutlich unter dem durchschnittlichen Preisniveau, während sie im Osten und Süden darüber liegen. Teilweise existieren sogar Preisdifferenzen von über 400 Prozent zwischen einzelnen Netzanbietern“, so Stuke weiter.

Mittelständische Sondervertragskunden zahlen bei den zehn teuersten Gas-Netzbetreibern durchschnittlich 1,20 Ct/kWh für die Netznutzung, während die gleiche Leistung bei den zehn günstigsten Netzversorgern durchschnittlich lediglich 0,27 Ct/kWh kostet.

Zu den teuersten Netzbetreibern zählen aktuell u.a. die VersorgungsWerke Heddesheim, die Stadtwerke Treuchtlingen und die Stadtwerke Altensteig. Die günstigsten Netzgebiete sind wie bereits im letzten Netzentgeltvergleich u.a. die Gemeindewerke Holzkirchen, die Stadtwerke Lemgo und die Stadtwerke Nettetal.

Sich einen Marktüberblick zu verschaffen, ist für die Mehrzahl der Kunden wegen der Dynamik des Marktes, vielfältiger individueller Angebote und neuer gesetzlicher Rahmenbedingungen nahezu unmöglich. „Allerdings sind Marktkenntnisse elementar, um die Möglichkeiten des liberalisierten Markts auch optimal nutzen und die Gasversorgung kosteneffizient gestalten zu können“, so Stuke.

„Der VEA kann hier sinnvoll unterstützen, denn neben professionellen Beratungen stellt er seinen Mitgliedern auch eine Datenbank zur Verfügung, die über aktuelle Entwicklungen und Preise informiert“, so Stuke weiter.

Der Netznutzungsentgeltvergleich des VEA umfasst 669 Gasnetzbetreiber, wodurch ein sehr hoher Repräsentationsgrad vorliegt. Untersucht werden Sondervertragskunden, die über eine kontinuierliche Leistungsmessung verfügen. Der Vergleich umfasst 15 Abnahmefälle und weist Durchschnittspreise aus, die auf den Preiskomponenten für Arbeit und Leistung basieren. Mess- und Abrechnungskosten sind darin nicht berücksichtigt.

Weitere Informationen zum aktuellen VEA-Preisvergleich stellt der VEA Ihnen gern auf Anfrage zur Verfügung.