• Ersparnis

VEA fordert: „Bundesregierung muss bei der EU-Kommission erwirken, dass beim Krisenbeihilferahmen weitere Energieträger hinzukommen“

Ob Gas, Strom, Kohle, Öl, Pellets oder andere Energieträger – die Preise stiegen zuletzt deutlich an und steigen weiter. Vor allem bedingt durch den kriegerischen Konflikt in der Ukraine. Die gegenwärtigen Preisentwicklungen am Markt sorgen bei Unternehmen für drastisch erhöhte Produktionskosten. Den energieintensiven Mittelstand trifft es dabei besonders hart. Mit einem Schutzschild für vom Krieg betroffene Unternehmen hat die Bundesregierung bereits reagiert. Dazu hat sie Maßnahmen im Krisenbeihilferahmen der EU‐Kommission ausgearbeitet – allerdings nur für Strom und Gas.

„Aktueller Krisenbeihilferahmen lässt Ungleichgewicht entstehen“
„Jedoch reichen die getroffenen Maßnahmen nicht, um die Wettbewerbsfähigkeit des hiesigen Mittelstands auf dem globalen Markt zu sichern. Wir fordern von der Bundesregierung, dass der Krisenbeihilferahmen auf weitere Energieträger ausgeweitet wird. Viele unserer 4.500 Mitgliedsunternehmen kamen in den letzten Tagen mit dieser Forderung auf uns zu“, sagt VEA-Geschäftsführer Christian Otto. „Nur mit dem Ausweiten des Beihilferahmens auf alle Energieträger kann die Bundesregierung branchenunabhängig unser vielfältige Unternehmenslandschaft gleichermaßen unterstützen und lässt kein Ungleichgewicht zwischen den Firmen entstehen.“

Im Zusammenhang mit den drastischen Kostensteigerungen für Gas und Strom haben sich zuletzt die Kosten für alle anderen Energieträger vervielfacht. Gerade energieintensive Unternehmen sind in ihren Produktionsprozessen auf weitere Energieträger wie Kohle und Öl angewiesen. Um diese Produktionen nicht zu benachteiligen, sollten Zuschüsse auch auf Kostensteigerungen durch den Einsatz von Kohle, Öl oder Pellets gewährt werden. Deshalb hält der VEA es für erforderlich, dass die Bundesregierung bei der EU‐Kommission auf das Erweitern des Krisenbeihilferahmens um weitere Energieträger hinwirkt.

Der Energiemarkt präsentiert sich momentan enorm volatil, was die Planbarkeit für Ihre Geschäftstätigkeit erschwert – der VEA behält für Sie den Überblick und berät Sie gern. Sprechen Sie mit Ihrem VEA-Berater.