ausgebucht!VEA Seminar

Eintrag

Praxisworkshop zum Energiesammelgesetz mit Ritter Gent Collegen (RGC): Was müssen Eigenerzeuger und BesAR-Unternehmen beachten? am  26.03.2019 in  Nürnberg

Aus aktuellem Anlass möchten wir Sie erneut darauf aufmerksam machen,  dass das neue Energiesammelgesetz (EnSaG) in Kürze in Kraft treten und rückwirkend für 2018 Wirkung entfalten wird.

Auch sind  VEA-Kunden, die mit uns einen  Drittbelieferungscheck durchgeführt haben, von diesen Änderungen betroffen.

Um möglichst vielen Unternehmen eine schnelle Unterstützung bei der vorzunehmenden Drittmengenabgrenzung geben zu können, bieten VEA und RGC in Kooperation zwei Praxisworkshops dazu an:

Was müssen Eigenerzeuger und BesAR-Unternehmen tun?

Termin am 26. März 2019 in Nürnberg

 I.              Hintergrund: Gesetzliche Neuregelungen

 Das Energiesammelgesetz (EnSaG) wurde am 17.12.2018 im Bundesgesetzblatt veröffentlicht und ist zum 01.01.2019 in Kraft getreten.

Das neue Gesetz enthält unter anderem Neuregelungen zur Drittmengenabgrenzung. Diese Regelungen weichen in wesentlichen Punkten von denjenigen ab, die Gegenstand des Leitfadens der BNetzA und unseres durchgeführten DBC waren. Sie sind bereits für die nächsten EEG- und KWKG-Meldungen relevant, die wir in dem DBC gemeinsam im Detail erläutert hatten. Wir empfehlen daher, sich dringend zeitnah mit den Neuregelungen auseinanderzusetzen!

Dies gilt insbesondere dann, wenn Ihr Unternehmen eines der nachfolgenden Entlastungstatbestände in Anspruch nimmt:

·         Entlastung von der EEG-Umlage aufgrund von Eigenerzeugung / /Eigenversorgung
·         Begünstigung nach der Besonderen Ausgleichsregelung
·         Begrenzung der Netzumlagen (KWKG-Umlage, § 19 Abs. 2 StromNEV-Umlage und Offshore-Umlage)

All diese Entlastungstatbestände haben gemeinsam, dass sie nur für die von Ihrem Unternehmen selbst verbrauchten Strommengen in Anspruch genommen werden dürfen. Drittmengen sind also abzugrenzen. Bei dieser Abgrenzung sind die Neureglungen zu beachten. Das gilt zunächst für aktuelle und zukünftige Drittbelieferungen, die (teilweise) über Schätzungen abgegrenzt werden dürfen. Darüber hinaus sieht das EnSaG aber auch Heilungsmöglichkeiten für Messmängel aus der Vergangenheit vor.


Besonders wichtig ist, dass Schätzungen und Heilungsmöglichkeiten grds. nur genutzt werden können, wenn insbesondere die folgenden Voraussetzungen erfüllt werden:

·         Erfüllung von erweiterten Meldepflichten schon in 2019
·         Errichtung eines rechtskonformen Messkonzepts bis zum 1. Januar 2020

 

II.            Praxisworkshops des VEA / RGC

In den Workshops vermitteln wir Ihnen anhand vieler Praxisbeispiele die Vorgaben, die Sie zur Drittmengenabgrenzung nach dem EnSaG beachten müssen.

Die Teilnahmegebühr beträgt 490,-- €/Person für VEA-Mitglieder bzw. 590,-- €/Person für Nicht-VEA-Mitglieder zzgl. 19 % Mehrwertsteuer.

Termin merken

Speichern Sie diesen Termin in Ihrem Terminkalender.

Haben Sie Fragen?

Fragen zu unseren Veranstaltungen beantwortet Ihnen gerne:

Christine Natho
Hauptgeschäftsstelle
Hannover
Tel. 0511/98 48 - 120
eMail cnatho@vea.de