Redispatch 2.0 - Was ist für Anlagenbetreiber zu tun?

Wenn Stromnetze an ihre Kapazitätsgrenzen kommen, regulieren Netzbetreiber die Einspeisung von Kraftwerken rauf und runter, um so Überlastungen und Engpässen entgegenzuwirken (sogenannter Redispatch). Mit dem neuenRedispatch 2.0, der zum 1. Oktober 2021 startet, werden nun auch die örtlichen Verteilnetzbetreiber sowie dezentrale Stromerzeuger wie KWK- und EEG-Anlagen in diesen Prozess mit einbezogen

Neu beim Redispatch 2.0 ist unter anderem , dass nicht mehr nur bei Stromeinspeisung eingegriffen werden kann, sondern auch in den Eigenverbrauch, um so den Bezug aus dem Netz zu erhöhen. Grundsätzlich ist der Anlagenbetreiber per Gesetz für den Einsatz seiner Anlage und die Kooperation mit dem Netzbetreiber verantwortlich. Alle Betreiber von Stromerzeugungsanlagen >100 kW sowie steuerbarer Anlagen (i.d.R. EE- und KWK-Anlagen ab 25 kW) sind nun verpflichtet, die dafür notwendigen Daten und Ressourcen bereit zu stellen. Das bringt einige neue Anforderungen und Fragen für Anlagenbetreiber mit sich, die wir in unserem Web-Seminar gemeinsam mit den Experten von Ritter Gent Collegen (RGC) diskutieren werden:

  • Was sind die neuen Verpflichtungen für Anlagenbetreiber im Rahmen des Redispatch 2.0 und wie ist damit umzugehen? 
  • Welche gesetzlichen Grundlagen gilt es zu beachten? 
  • Marktrollen: Einsatzverantwortlicher (EIV) und Betreiber der Technischen Ressource (BTR) - Was ist zu tun? 
  • Wie erfolgt die Kommunikation zwischen den verschiedenen Marktteilnehmern? 

Nach Bestätigung der Anmeldung erhalten Sie im Vorfeld des Web-Seminars den Teilnahme-Link (inkl. Meeting-ID) sowie weitere Informationen an die von Ihnen angegebene Mail-Adresse.

Weitere Hinweise zur Teilnahme sowie den nötigen technischen Voraussetzungen finden Sie untenstehend beigefügt, Programm folgt. 

Referenten, u.a.:                                                                                

Dr. Franziska Lietz, Ritter Gent Collegen (RGC), Hannover

Dr. Patrick Fekete, BDEW Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft