• Fördermittel

Klimaschutz und Wasserstoff dominieren die Fördermittellandschaft ab 2021

Ein „grüneres, CO2-freies Europa“ ist eines der Hauptziele der neuen Förderperiode des EFRE (Europäischer Fonds für Regionale Entwicklung), durch den ein Großteil der Förderungen finanziert wird. Auch bei den Förderungen von Bund und Ländern lässt sich dieses übergeordnete Ziel erkennen.

Zu Jahresbeginn werden viele neue Förderprogramme ins Leben gerufen. So können Sie sich z. B. ein Energieaudit nach DIN EN 16247 unter bestimmten Voraussetzungen fördern lassen oder Unterstützung bei der Erneuerung Ihrer Fahrzeugflotte erhalten. Diese und weitere aktuelle Förderprogramme finden Sie hier.

Neben den Kernthemen „Erneuerbare Energien“ und „Klimaneutralität“ rückt das Thema Wasserstoff zunehmend in den Fokus. Im Dezember 2020 wurde ein IPCEI (Important Projects of Common European Interest) zu eben diesem Thema verabschiedet. Im Vergleich zu anderen Förderprogrammen sind hier laut EU-Recht höhere Förderquoten zugelassen. Bis zum 19. Februar 2021 können Projektskizzen für die gesamte Wertschöpfungskette des grünen Wasserstoffs eingereicht werden. Weiterführende Informationen finden Sie hier.